Meine erste Tour de Ski

Ich bin gespannt auf meine erste Tour de Ski.

Mit ansprechenden Leistungen konnte ich in die Saison starten. Ein 37. Rang in Kuusamo (FIN) und der 4. Rang als Startläufer mit der Schweizer Staffel in der Besetzung mit Dario Cologna, Toni Livers und Roman Furger beim Weltcup in Beitostölen (NOR) stimmten mich positiv und waren für mich die Highlights. Es scheint, als hätte ich endlich einen Weg gefunden, auch im November und Dezember leistungsfähig zu sein.

 

Trotzdem - am Weltcup in Davos gab es einen "einkalkulierten", "zurückhaltenden" 51. Rang. Diese Strecke lag mir noch nie. Meine Leistung war solid, aber eben, andere waren etwas schneller. Nicht weiter ein Problem, denn die Trainer erkannten meine Fortschritte und ermöglichten mir so nun die erste Teilnahme an der Tour de Ski. Das war für mich immer ein Zwischenziel. Aber noch ist nichts erreicht. Ich kämpfe als Hauptziel immer noch für meine ersten Weltcuppunkte (Top 30). Mit der Tour de Ski erhalte ich so mehrere Chancen um das zu erreichen. Da ich mich zurzeit etwas stärker in der Klassischen Technik fühle, werden hier die Chancen auch etwas höher sein. Leider aber findet erst in der 4. Etappe in Oberstdorf das erste Klassische Rennen statt. So muss ich mich etwas gedulden und meine Kräfte intelligent einsetzen. 

 

Trainingsmässig ging es nach dem Weltcup Wochenende in Davos direkt mit einem Trainingsblock weiter. Ich setzte den Fokus auf längere Trainingseinheiten und konnte über die Festtage auch nochmals den Kopf etwas lüften. Nun stehen nebst einer guten Erholung nur noch kürzere Einheiten auf dem Programm. Am Donnerstag geht es dann nach Toblach (ITA), wo die Tour de Ski dann am Samstag los geht. 

 

Ich freue mich natürlich sehr auf meine erste Tour de Ski und hoffe meine derzeit beste Leistung abrufen zu können. Dafür werde ich kämpfen und mein Bestes geben!