Zwischenbilanz

Wie ist der Sommer verlaufen?

Da ich in den letzten Jahren kaum Ferien hatte, war es für mich wichtig meinem Körper im Mai noch 2 Wochen Ferien zu gönnen. Dadurch verpasste ich leider das erste Trainingslager.

Normalerweise ist der Monat April unser Ferienmonat. Doch da musste ich meine Arbeitstage bei der Grenzwache leisten. So stieg ich dann erst Mitte Mai ins Training wieder ein. Ich liess es mir nicht nehmen, 2 Wochen nach Trainingsbeginn den 70.3 Ironman Triathlon in Rapperswil zu bestreiten. Einmal im Jahr über den Tellerrand hinauszuschauen, macht einfach Spass.

 

Das erste Trainingslager war für mich dann das Höhentrainingslager in Sierra Nevada (2300m.ü.M.) anfangs Juni. Ein erstes Projekt für die Olympischen Spiele 2022 in Peking. Dort befindet sich die Langlaufloipe auf gut 1800 m.ü.M. Wir wollten schauen, wie der Körper auf die Höhe reagiert. Bei nicht zu grosser Höhe erfolgt eine Anpassung des Körpers an die höhenbedingte Hypoxie (Sauerstoffmangel) in erster Linie durch verstärkte Produktion roter Blutkörperchen. Die Kapazität der Sauerstoffaufnahme und- transport wird dadurch erhöht. Aber nicht jeder Körper reagiert gleich stark auf ein solches Höhentraining. Deshalb ist der Nutzen sehr individuell. Ich persönlich konnte leider keine positiven Signale spüren.

 

Im Juli waren wir dann für ein weiteres Trainingslager in Seefeld und anfangs August in Toblach.

 

Allgemein hat unser Sommertraining einige Änderungen erhalten. Die Trainings haben eine höhere Qualität als im letzten Jahr und auch die Trainingsstunden wurden etwas mehr. 
Zudem haben wir das Training auch mehr periodisiert im drei-eins System. Das heisst, gestartet wird mit einer  normalen Trainingswoche, gefolgt von einer etwas intensiveren Woche und einer harten Woche zum Schluss. Nach diesem dreiwöchigen Trainingsblock gibt es eine Regenerationswoche.

 

Für mich lief der Sommer eigentlich gut. Ich konnte alle Trainings absolvieren und kam ohne Verletzungen oder gesundheitlichen Problemen durch. Dennoch war mein Körper irgendwie nie richtig voller Energie und ich fühlte und fühle mich nie richtig gut in Form. Im Vergleich zu den letzten Sommervorbereitungen, wo ich gut in Form war und mich auch gut in den Intervallen oder Testwettkämpfen fühlte, war es bisher anders.
Die letzten 2-3% Leistungsfähigkeit fehlen einfach.

 

Mit guter Ernährung und etwas Erholung hoffe ich nun, die fehlende Energie wieder zurückzugewinnen, so dass ich bei Saisonstart in knapp 3 Monaten bereit bin.

 

Diese Woche steht ein Motorenblock an. Montag, Dienstag, Mittwoch mit harten Invervallen. Donnerstag Pause. Freitag, Samstag, Sonntag mit dem Nordic Weekend in Andermatt.

 

The show must go on...

 

Livio, 08.09.2019